Mal klein wie eine Kirchenmaus, mal groß wie der Kirchturm. So waren rund 350 Menschen bei der dritten „Fridays for Future“ Demonstration in Überlingen zu sehen und hören gewesen. Lautstark liefen wir die bekannte Strecke vom Busbahnhof zur Hofstatt.

Am Ziel angekommen ging der Jubel zwischen den geplanten Reden weiter. Ob Zitate Ghandis oder wissenschaftliche Fakten, letztendlich galten alle dem übergeordneten Ziel: Klimaschutz und was WIR dafür tun können.
Eine junge Dame, die das „open-mic“ nicht abwarten konnte, sorgte durch ihren Ausruf „Free the boobs!“ und ihre folgenden Aktion für Meinungsverschiedenheiten zwischen den Demonstranten. Doch da schon die nächste Rednerin bereitstand, konnten sich diese nicht lange halten. Das vorher genannte „open-mic“, welches am Ende verkündet wurde, wurde vielfältig genutzt. Von Neulingen bis „alten Hasen“ war alles dabei. Leute, die dieses Sprachrohr nicht nutztenwaren neben Schülern auch Lehrer, die entweder alleine oder zusammen mit ihrer Klasse auf der Demo erschienen waren.
Viele der Jugendlichen welche auf dem großen Gruppenbild festgehalten wurden machten sich nach offizieller Beendigung der Veranstaltung auf, um Müll sammeln zu gehen. Die gefüllten Müllsäcke wurden diesmal mit Ankündigung vor das Rathaus gelegt. Hoffentlich kam diesmal nicht die Frage auf, was man damit sagen möchte…